it is no planet b

Zukunft braucht Herkunft

Wir verwenden es für die tägliche Hygiene; wir lernen darauf schreiben und nutzen es seit Jahrhunderten zur Verbreitung von Informationen; wir verzieren damit Wohnräume, verpacken darin Lebensmittel und Getränke, selbst für Textilien findet es Verwendung – und mehrmals täglich werfen wir es weg: Papier.

Es gibt viele Gründe Recyclingpapier zu verwenden
und oft keinen, es nicht zu tun – ausser vielleicht Geistesabwesenheit.

Beim Drucken belaufen sich die Kosten natürlich nicht nur auf das Papier, das hergestellt, verwendet und verschwendet wird. Hinzu kommen ebenfalls ca. 375 Millionen Tintenpatronen, die jährlich weggeworfen werden – über eine Million Patronen pro Tag. Für die Herstellung dieser Patronen sind ebenfalls Ressourcen der Umwelt erforderlich. Zudem wirkt sich auch die Produktion selbst auf die Umwelt aus …

Bei der Herstellung des Toners oder der Farbe selbst werden etwa 3,2 kg CO2 pro Patrone produziert.

7. Selbst wenn die Patrone aufgebraucht ist, kann sie sich weiterhin negativ auf die Umwelt auswirken. Die meisten Patronen werden aus Plastik gefertigt, und zwar aus einem extrem widerstandsfähigen technischen Kunststoff. Druckerpatronen, die nicht angemessen recycelt werden, landen auf Mülldeponien, wo es 450 bis 1000 Jahre dauert, bis sie vollständig abgebaut sind. Darüber hinaus kann rückständige Farbe aus den Patronen auslaufen und zu weiteren Umweltschäden führen.

8. Denken Sie daran, dass die oben genannten Zahlen sich lediglich auf eine einzige Druckerpatrone beziehen. Eine Fabrik produziert etwa 200.000 Patronen pro Monat. Die dabei produzierten CO2-Emissionen entsprechen etwa dem Durchschnittswert von 500 Haushalten.

Für die Herstellung von einem Auto werden 380.000 l Wasser gebraucht.
Bei der Herstellung eines Autos werden 300.000 Liter Wasser gebraucht.
Im Jahr 2015 verschifften die EU-Länder mehr als eine Million Tonnen Plastikmüll nach China. [Schutterstock] 

Was ist Bewusstsein?

Gespräche über Hirnforschung und die Grenzen der Erkenntnis

Das Modell eines menschlichen Gehirns (dpa / picture alliance / Weigel)

 

Referenzen:

herzlich willkommen