loic singt

ich spüre mich und sehe dich in fast jedem gesicht, jedem augenlicht, in jeder geste erkenne ich dich. so wie ich dich kenne. die erinnerung verblasste nicht. das englische wort „memory“ (erinnerung) hat eine griechische wurzel, die bedeutet, „sich um etwas sorgen, um etwas kümmern, etwas pflegen“. erinnerung wird lebendig, wenn wir uns um unsere erfahrungen kümmern, wenn wir uns zeit nehmen zu spüren, wenn wir den geschmack unseres eigenen lebensweges wieder in unserem körper fühlen. ein mann half mir plakate auf einer tafel aufzuhängen. in einem supermarkt wo viele menschen hin einkaufen gehen. sie hängen da jetzt ganz oben, fest, mit klebeband befestigt undlese hier meer

der beste weg deine träume zu verwirklichen ist aufzuwachen im garten sitzend, den vögeln zuhörend, die katzen wahrnehmend und spürend sehnte sich ann nach absoluter stille, sollte es sowas geben. sie schien diesen zustand bereits von früher gekannt zu haben, denn woher wüsste sie wonach sie sich sehnen sollte, wenn sie es nie zuvor gespürt hätte. ann liebte die stille mit der sie viel gemeinsamkeiten pflegte. sie liebte auch die naturgeräusche und die kulisse des waldes. ein naturschauspiel welches sich ann nicht mehr hätte vorstellen können ohne es zu leben. wie wäre es, wenn es nichts mehr zu hören gäbe, fragte sie. wenn der windlese hier meer