ich verstehe mich und ich sehe mich als reisende-schöngeist

wir verstanden und sahen uns als reisende. wahrnehmende, fühlende, anmutig liebende, wandernde, gehende, schauende und mitfühlende wesen. wir. freunde der zeit in dessen gegenwart zu verweilen uns empfänglich und sichtbar für die augen des „fremden“ des „anderen“ uns genauso erscheinen liess, wie wir uns auch selbst gesehen haben . mit der zeit zu sein lebte sich leicht, er war mir sehr nahe. ja, richtig. er nicht sie. irgendwie mochte ich mir gerne sagen, die zeit eine männliche form habe. warscheinlich weil ich mich so sehr nach einem mann sehnte, nach meinem mann. wir waren gleich, und uns verband mehr als das uns je von einanderlese hier meer

weiches morgen licht

fällt unserer blick auf eine einzelne form, erfassen wir sie vollständig. nur so können wir unsere umwelt neu erfahren. durch unsere entscheidungen bei der einrichtung, legen wir den grundstein für ein behagliches zuhause. doch erst in den details und im finish kommt unser wahres selbst zum ausdruck; erst mit diesem schritt gewinnt unser zuhause eine persönliche note. viele wohnungen haben einen ähnlichen grundriss; durch die accessoires prägen wir unser heim, geben ihm einen unverwechselbaren charakter. in trödelläden, auf flohmärkten und reisen, kann man ausgefallene, einmalige dinge finden; in kunsthandwerksläden und galerien werden handgearbeitete stücke angeboten. durch kreativen umgang mit praktischen dingen des täglichen lebens kannlese hier meer

Licht und Schatten Ein Wechsel Spiel Ein Tanz Resonanz Ja Nein Vielleicht Ich weiss es nicht Oder doch Ich liebe Dich Ein Schmetterling Ein Vogel Eine Blume Ein Gewitter Leuchtende Augen Kinder Gezwitscher Hände Liebes Wort Ein Meer gibt es nicht Tiefe Spannung Lust Entspannung Freude Mitgefühl Kraft und Energie Alles Sein Ist nichts Alles nichts ist Sein Eine Acht Ein Kreis Die Unendlichkeit Eine Geschichte Ein Leben Jetzt Was darf denn Sein?lese hier meer