weiches morgen licht

innenraum gestaltung: der teufel steckt im detail

fällt unserer blick auf eine einzelne form, erfassen wir sie vollständig.
nur so können wir unsere umwelt neu erfahren.

durch unsere entscheidungen bei der einrichtung, legen wir den grundstein für ein behagliches zuhause. doch erst in den details und im finish kommt unser wahres selbst zum ausdruck;
erst mit diesem schritt gewinnt unser zuhause eine persönliche note. viele wohnungen haben einen ähnlichen grundriss; durch die accessoires prägen wir unser heim, geben ihm einen unverwechselbaren charakter. in trödelläden, auf flohmärkten und reisen, kann man ausgefallene, einmalige dinge finden; in kunsthandwerksläden und galerien werden handgearbeitete stücke angeboten. durch kreativen umgang mit praktischen dingen des täglichen lebens kann man auch funktionale utensilien in das gestaltungsschema einbeziehen. erst durch unseren persönlichen geschmack wird unsere wohnung zum individuellen „lebensraum“.

auch dinge des täglichen lebens können dekorativ sein. wir sollten uns die gegenstände, über die wir sonst achtlos hinweggehen, genauer anschauen und überlegen, wie wir sie in scene setzen können. auch hier ist eine sparsame verwendung, der schlüssel zur optimalen wirkung.
doch übereilen sie nichts; lassen sie jeden einzelnen raum in ruhe auf sich wirken, und erst wenn sie ihn genau kennen, entscheiden sie, was wo hinzugefügt werden muss. vielleicht fehlt etwas farbe oder die möbel sind zu schmucklos und bedürfen einer kräftigeren textur; möglicherweise können lackierte dielenbretter oder ein teppich als blickfang dienen. die ergänzung des ambientes ist ein ständiger, organischer prozess: wir fügen ein element hinzu, das unter umständen ein weiteres erfordert. jedes stück muss den richtigen akzent setzen. achten sie auch auf das licht, das sich mit den jahreszeiten verändert, sorgen sie durch blumen oder dauerhafte accessoires für belebende farbakzente. leuchtende blüten verbreiten eine sommerliche atmosphäre, doch in den kalten wintermonaten können attraktive grünpflanzen reizvoller und passender sein.

kaffee seife
schräg links gegenüber: wenige zarte blüten in einer kleinen vase sind ein bezauberndes detail.

durch details kommt das wesen der persönlichkeit in die gestaltung; erst diese unverwechselbaren aufmerksamkeiten machen unser zuhause einmalig: eine aus dem urlaub mitgebrachte muschel, ein von einem freund gemaltes bild, ein spielzeug aus kindertagen. mit errinerungen behaftete gegenstände verbinden uns mit der blumen in der vasevergangenheit, geben unserer seele ein zu hause und sind einfach schön anzusehen.

auf den zweiten blick…

details setzen akzente. sie heben sich vom schlichten hintergrund ab und verändern den rhythmus des raumes. der blick des betrachters bleibt an den kleinen gegenständen hängen, die eine ebenso große wirkung wie ein dekoratives möbelstück oder ein farbiges sofa haben können. eine triste wand lässt sich durch ein bild aufheitern, dessen farben mit der übrigen raumgestaltung harmonieren.

mandala stein
oben: ein einfacher stein kann sehr reizvoll sein. sein gesprenkeltes äusseres ist ein genuss für das auge; seine handbemalte oberfläche bietet haptische erlebnisse.

die qualität dieser akzente tritt besonders dann zutage, wenn sie einzeln präsentiert werden – eine einzige vase in einem regal ist wesentlich ausdrucksvoller als eine ganze sammlung von vasen, deren formen und farben in der mase verschwimmen. eine wand, die mit unterschiedlich gerahmten bildern verschiedener stilrichtungen  gepflastert ist, erzeugt eine unruhige, verwirrende wirkung; keines der bilder kommt angemessen zur geltung. widerstehen sie also der versuchung, die räume mit dekorationsstücken zu überfrachten. ein einzelner schöner stein kann uns dazu animieren, ihn in die hand zu nehmen und zu betrachten – ein ganzer haufen steine, wird dieses verlangen nicht auslösen. bei der zen gestaltung liegt das augenmerk immer auf der qualität, nicht auf der quantität.

oft wird übersehen, dass man in der raumgestaltung mit details, dem sogenanntem finish, die wirkungsvollsten effekte erzielen kann: beispielsweise mit einem formvollendeten lichtschalter, der kunstvollen gehrung eines möbelstücks oder einen schönen fußleiste. türgriffe existieren in jeder wohnung, und obwohl sie weder sehr groß noch sehr auffällig sind, haben sie eine enorme optische wirkung. ein einfacher, raumhoher schrank gewinnt durch verchromte beschläge, die das licht reflektieren, an lebendigkeit. doch neben dem ästhetischen aspekt zählen auch das haptische erlebnis und die benutzerfreundlichkeit. eine einbauküche mit schlichten, glatten fronten scheint auf den ersten blick förmlich nach dekoration und verzierung zu schreien, wirkt aber vielleicht doch gerade durch ihre schlichtheit.

accessoires müssen nicht sofort ins auge fallen. oft besitzen wir bereits objekte, die das ambiente abrunden können. wir müssen also kein geld mehr dafür ausgeben, sondern nur noch entscheiden, was wir präsentieren und was wir in den schränken verschwinden lassen möchten.

akzente und accssoires
oben: eine alte teigmolle als badewanneneinlage, sorgt für wärme in einer kühl gestalteten umgebung eines zimmers in dem ihre badewanne steht.

um ein klares, schlichtes gesamtbild zu erreichen, sollten sie sich für einfache, elegant geformte details entscheiden. eine große, cremefarbene schüssel allein platziert, kann zur krönung eines esstisches werden und unds jedesmal, wenn wir an dem esstisch vorbeigehen, kann uns die sanfte, runde form erfreuen, die im bezug zu der umgebung stark im kontrast steht. vorratsgläser, gefüllt mit verschiedenfarbigen nudeln, mit reis, linsen und bohnen, können willkommene farbakzente setzen. ähnlich lässt sich die streng funktionale erscheinung eines badezimmers aufbrechen: hier können schöne

gemütliche küche
hier: eine bunte mischung aus kräutern in durchsichtigen, klaren gläsern. in reih und glied aufgestellt spiegeln sie die geradlinigkeit des regals wieder.

armaturen, entweder modernen oder alten modellen nachempfundene, zum blickfang werden. der kreativität sind keine grenzen gesetzt; die gewöhnlichsten gegenstände können phantasievoll gestaltet werden: kleben sie urlaubsfotos auf braune papiertüten und hängen sie diese reizvolle collage an die wand – so können sich auch gäste an ihren persönlichen erinnerungen erfreuen. an einer wand aufgereihte körbe sorgen ebenfalls für textur und augenmerk. gewöhnlich haben wir keinen blick für solche einfachen gegenstände, doch vor einem dezenten hintergrund in szene gesetzt, können die simpelsten objekte zu kleinen kunstwerken werden.

warm und weich…

gestrickte kissenhülle
links: durch textilien lassen sich texturen in die gestaltung bringen: diese gestrickte kissenhülle besticht durch ihr noppenmuster.

 

scharfkantige möbelstücke erscheinen durch textilien weicher – für sofas gibt es schöne decken; auf einem rechteckigem esstisch sehen zusammengerollte leinenserviertten sehr attraktiv aus. ein

decke auf einem stuhl
gegenüber: behagliche decke lenkt den blick auf den einfachen stuhl.

stappel weicher handtücher bildet einen kontrast zu den klaren linien eines regals.
insbesondere kissen schaffen behaglichkeit, vor allem solche, die in warmen orange-, rot- und gelbtönen gehalten sind. kombinieren sie viele verschiedene textilien wie beispielsweise wolle, cashmere, samt, mohair und kord – auf diese weise sorgen sie für gefühlsechte erlebnisse.

bilder …

foto-collage-ideen
oben: bilder müssen nicht immer gerahmt sein; diese fotoserie wurde an ein ast befestigt.

ein großer druck oder ein großflächiges gemälde können in einem raum für kohärenz und lebendigkeit sorgen. eine reihe im stil ähnlicher, gleichgerahmter bilder unterstreicht an einer weitläufigen wandfläche die symmetrie des raumes. die rahmen sind dabei sehr wichtig und sollten möglichst zu dem bild passen; achten sie darauf, dass der rahmen das bild nicht erdrückt. lassen sie sich auch hier von der natur inspirieren: bambus, treibholz und zweige bilden bezaubernde rahmen; kuscheln und kiesel können – in gips oder modelliermasse gedrückt – als dekorative umrahmung dienen. es gibt unendlich viele möglichkeiten; ihre phantasie kennt keine grenzen. alles was sich auf einer unterlage fixieren lässt, kann zum rahmen werden.

kreieren sie eigene kunstwerke aus natürlichen materialien. rahmen sie beispielsweise gepresste blätter oder getrocknete blumen. oder suchen sie passende bilder für vorhandene rahmen. für größere objekte brauchen sie kastenrahmen, die eine ausreichende tiefe bieten.

spiegel spielen in der raumgestaltung eine wichtige rolle – und das nicht nur aus praktischen überlegungen, sondern auch aus ästhetischen gründen: sie reflektieren das licht und lassen den raum größer und offener erscheinen. achten sie bei der auswahl der spiegel darauf, dass deren rahmen zu ihrem wohnstil passen.

blumen und pflanzen…

kaum etwas erfreut das auge mehr als ein schöner blumenstrauss. die farben, texturen und düfte eines straußes bringen leben in den raum und erinnern uns an die überwältigende schönheit der natur.

beim arrangieren von blumen spielt auch das gefäß eine rolle – blumen und vase müssen miteinander harmonieren. eine transparente glasvase mit kristallklarem wasser wirkt bestechend, wenn nur einige blütenstengel

raum-fuer-gestaltung-und-achtsam-beruehrt-sein
oben: unwillkürlich stehende sonnenblumen in einem zink eimer verbinden die moderne mit der natürlichen ausstrahlung.

darin stehen. einzelne blüten, die in einer schale mit wasser schwimmen, geben eine unwiderstehliche tischdekoration ab. im sinne der zen gestaltung sollte man versuchen, die natur in den raum einzuladen. dies lässt sich ganz einfach realisieren indem du in einer schüssel senfkeime oder kresse ansäest oder kräuter wie salbei, rosmarin, zitronenkraut und basilikum in dekorativen töpfen kultivieren.

pflanzen bereichern jeden raum durch ausdrucksstarke formen und konturen. wählen sie beispielsweise pflanzen mit spitz zulaufenden blättern, die besonders gut vor einem ruhigem hintergrund zur geltung kommen. oder fertigen sie dekorative arrangements aus moos, zweigen, weiden und palm- oder farnwedeln an.

 

 

 

„wir formen den lehm zum gefäß, doch nur die leere im innern können wir so füllen, wie wir möchten.“ tao the ching

 

herzlich willkommen