die klarheit des geistes

die klarheit des geistes und die methode des „so tun als ob“

wilhelm von humboldt (1767 – 1835) meinte einmal sehr optimistisch, es werde eine zeit kommen, wo man krankheiten als wirkung „verkehrter“ gedanken wahrnehmen müsse. sein freund goethe (1749 – 1832) drückte es poetisch aus: “ was wir in uns nähren, das wächst; das ist ein ewiges naturgesetz.“

so tun als ob …

die methode, so zu tun, als ob man derjenige sei, der man zu sein wünscht, ist uralt. wahrscheinlich wurde sie immer wieder von neuem praktiziert und „entdeckt“. kant erwähnt in seiner kleinen schrift “ von der macht des gemüts“, dass er sich kümmernissen und beschwerden seines körpers gegenüber so verhalte, „als ob es mich nichts anginge“. man muss so tun, als ob man gesund sei. der verkrampfte mensch muss in seinem verhalten und in seinen bewegungen so tun, als ob er völlig frei und entspannt sei. „äussere nachahmung führt zu inneren übereinstimmung“, vermutete kant.

die methode des „so tun als ob“ zeigt , das vorstellungen das natürlichste, einfachste und preiswerteste mittel zur gesunderhaltung sind. und oftmals sind sie das wirksamste mittel. jeder kann sich ihnen bedienen, jeder kann sich selbst helfen, jeder kann die gedanken auf die gesundheit oder das was einem gut tut richten.

neben dem amerikanischen philosophen r.w. emmerson (1803 – 1882) war es der prentice mulford (1834 – 1891), der nicht müde wurde, die macht des geistes zu betonen: „wenn dein körper mängel und schwächen aufweist, blicke nicht länger auf diese, sondern auf das vollkommene geistige urbild deiner selbst. bejahe deinen körper als werkzeug des geistes in allen zellen, organen und gliedern als lebenskräftig und gesund. sieh und fühle dich keinen augenblick als kranker, der ans bett gefesselt ist, auch wenn der körper vorübergehend in diese lage geraten ist; sondern sieh dich im geiste mit leib und seele am leben beteiligt, damit die lebenskräfte in dir zu voller entfaltung und betätigung angeregt werden. bejahe an jedem morgen das empfinden des wohlergehens und träume davon bei tage und nacht so lange und beharrlich, bis der traum wirklichkeit ist“.

die kraft des positiven, optimistischen denkens ist keine erfindung der moderne. uralt ist die weisheit, dass „der geist die materie bewegt“ (vergil, 70-19 v. chr.) und in der tat: jeder kennt die kraft der imagination. niemand zweifelt, dass menschen durch bloße einbildung erkranken können. ist es da nicht ebenso möglich, sich einzubilden, gesund zu sein?, fragt der herr hufeland (1762 – 1836) in den einleitenden worten der wenig bekannten schrift von immanuel kant, die bereits im text oben erwähnt wurde.
der arzt und dichter ernst von feuchtersleben (1806 – 1849) wollte weiter als kant gehen: „wir wollen nicht bloß gefühle meistern, sondern womöglich das erkranken selbst.“ und weiter heisst es in dem vorwort zur fünften auflage seiner „diätetik der seele“: „man sei bestrebt, die kraft des gedankens in sich zu entwickeln“ und: gebt dem geiste seine kraft und tausend krankheiten sind gelöscht“.

gedanken besitzen verwirklichungskraft. nur der ist frei, der seine gedanken beherrscht. das gilt bis zu einem gewissen grad auch für das sich krank fühlen: „kein wahrhaft freier mensch kann krank sein“, meinte in diesem sinne der dichter christian morgenstern (1871 – 1914). gesundheit ist also die zwingende folge der positiven und optimistischen lebenseinstellung.
positiv eingestellte menschen kränkeln wenig, und wenn sie tatsächlich krank geworden sind, gesunden sie schneller als menschen, die gefangene ihrer eigenen zweifelnden und negativen vorstellungen sind.

bibliografie: dr. med. h. lindemann ; autogenes training, überleben im stress;

herzlich willkommen