ein riesen feld mit löwenzahn

an diesem morgen weckten mich die stimmen der im hintergrund qwitschenden kätzchen die gerade zwei wochen alt waren. ich drehte mich noch im bett hin und her, schlief wieder ein und zwischen traum und wirklichkeit öffnete ich dann ganz meine augenlieder um das licht von aussen zu mir kommen zu lassen. draussen vor den fenstern zwitscherten die vögel, der himmel leuchtete in einem zartem blau und meine hand streckte sich von der einen zu den anderen seite den ganzen körper in die weite lösend. etwas gekrümmt rollte ich den körper zu der einen seite hin um aus einer seitenlage einen einfachen start up in den taglese hier meer

  nach dem schrecken des dunklen träumens, erwachte ich heut früh in ein gefühl, mit meinen fingern den nackten leib meiner träume begreifen zu wollen. ich räckelte, dehnte und streckte mich im bett dann aber auch packte mich die lust der im hintergrund singenden vögel. falken, elster und eichelhehär erkannte ich noch im warmen gefäder eingerollt, denn kalendarisch gesehen haben wir noch winter. sie begrüßten mich in den frühen sonntag morgen. meine freude wächst ins unermässliche, wenn ich ihrer stimmen und ihrer sprache untereinander, ihren rufen, ihrem spiel und der mehrfarbigen melodischen konzerten zuhören kann. da fühle ich das glück. etwas unerwartet machte ich mir heute morgenlese hier meer

durchschaut

Ein bisschen Yoghurt will ich essen hast du es schon vergessen? grüne Wiese Sonnenschein Liebe, voll im Himmel Sein Meine Hände auf mir spüren Wonne Lust All Eins berühren Dich Kraft Sonne Licht Woher kommst Du? Dein Gesicht Alle Herzen mögen sich ergänzen und Tanzen das Leben umarmen Augen Zehntausend Freunde im Universum der Resonanzen Romanzen? Zeichen Lust Willst Du auch hier Sein? Luft Raum Dich Spüren Lassen Hinter den Gassen ich soll es schon wieder lassen Herzlich Willkommen? Freundschaftsanfrage Ein Angebot Das ist ja lieb ein zweiter Name der Engelsbote Ich bin Hier bei mir aber was? wer? wohin? und wer und woher ist daslese hier meer