• das gras

    "wächst nicht schneller, wenn man dadran zieht" aus sambia

geborgenheit

Sticky

mein herz ist rein und mit dir sein ist wie ein ozean der tiefe. blau. den puls deiner adern spüren, die wärme deiner haut. fühlen. eine weichheit. mein herz ist ruhig und klar. ich schliesse die augen und weiss du bist für mich da. gewissheit. ich rieche dein haar. das silberne licht umhüllt dein sanftes gesicht. dieser augenblick ist. ich bin dabei. mit dir sein. der klang deines lächelns summt in meinen ohren und wie das tor zum himmel lädst du mich hinein. ein heilsamer raum. ein reichtum ist, die anwesenheit. ungeahnte kraft. wie in einer vollen nacht der mond. schein. dein augenlicht betrachten. waslese hier meer

die reise ins nirgendwo

der junimond bescherte uns mit erfreuerlichen aussichten. ann bekamm wieder aufträge und so konnte die familie wieder zukunftspläne schmieden. ann liebte was sie tat und was sie tat, hatte nicht nur sie mit freudigen momenten berührt, sondern auch die personen mit denen sie zu tun hatte. zuversichtlich und hoffnungsvoll widmete sie sich den ihr anvertrauten aufgaben. „du kriegst das immer so wunderbar hin!“ sagte die frau in der ferne, für die ich in der ersten woche, einige angleichungen an den umweltbedienungen ihrer identität mitgestalten konnte. sie war eine kräuterkundige dame, mittleren alters und eine ehemalige biologielehrerin. ich half ihr bei der konzeption der webseite, dielese hier meer

der sensible mensch, hochsensibel im alltag

heute möchte ich dem interessierten leser auf eine dokumentation aufmerksam machen, welche das phänomen mit der „erhöhten sensibilität“ zusammenfassend umschreibt. man erfährt von herrn pfeiffer, einem facharzt für psychiatrie und psychotherapie, der an der klinik sonnenhalde in riehen bei basel, mit betroffenen und fachleuten das thema der hochsensibiltät erforscht, von den zusammenhängen, die das bild der „sensitiven wahrnehmung“ ausmachen und in den letzten jahrzehnten prägten. für sie gelesen: „der sensible mensch, leben zwischen begabung und verletzlichkeit“ textauszüge aus dem gleichnamigem buch von dr. samuel pfeiffer „ein leben mit erhöhter empfindsamkeit birgt besondere chancen und gefahren. dieses buch hilft betroffenen und fachleuten, die sensibilität zu verstehen.lese hier meer

ist nicht der, der, nach,mehr...

.. die sterne und der gesang der eule, die fast ununterbrochen beim anbruch der dunkelheit von dem raum nebenan, dem wald, welcher den darin sich den raum nehmender geschöpfen ein zu hause war, liess ann in eine tiefe versenkung fallen. so unbeschreiblich dankbar fühlte sie sich, wenn das gefiederte tier, sie in die behutsame arme des träumers begleitete. gleich nach dem aufwachen erinnerte ich ihn. ich sah darin, einen der freunde getroffen zu haben. er sass auf einem weissem fahrrad und auf den boden schauend fuhr er einen weg an den bahnschienen entlang. ich rufte ihn bei seinem namen und augenblicklich blieb er stehen, schaute zu mir hoch, ein grinsen breitete sich auf seinemlese hier meer

die sanfte berührung und akkupressur entlang des magenmeridianes

die sanfte berührung und akkupressur entlang des magenmeridianes, kann eine aufbauende und regenerierende wirkung auf den gesamten organismus, und insbesondere auf den verdauungsbereich aufweisen. kraft und ausdauer können durch berührung gefestigt werden. man fühlt das selbstvertrauen in der brust, und die kraft in den beinen. bei der akkupressur des magenmeridianes wird der energiefluss vom kopf zu bauch und beinen hin angeregt. man vermutet, dass die meisten energietischen blockaden sich im bereich von gelenken oder beim übergang von einer körperregion in die andere, wie z.b. am hals oder im rippenbogen und zwerchfell gegenseitig behindern. da der magenmeridian die verschiedenen regionen der vorderseite des körpers miteinander verbindet,lese hier meer

Nächste Seite »